Referenzen

Entwicklungsförderung INPP

“Hallo Frau Ramm, hiermit möchte ich mich  - auch im Namen meiner Tochter

Anna (8 Jahre) - nochmals ganz herzlich für die Entwicklungsförderung INPP bei

Ihnen bedanken. Als wir vor fast 1,5 Jahren zu Ihnen kamen, vermuteten wir bei

unserer Tochter eine Lese-Rechtschreibschwäche. Nach Ihrer Anamnese

entschieden wir uns für die INPP-Therapie, da uns durch ausführliche Gespräche

erst bewusst wurde, welche Defizite zu den Problemen im Lesen und Schreiben

führten. Nach über einem Jahr täglich ausgeführter Übungen, kann Antonia heute

flüssig lesen, schreibt Nachschriften fast immer fehlerfrei und sauber. Außerdem schwimmt sie zügig, kann Schnürsenkel binden, die Uhr ablesen und ist vor allem auch bei den Hausaufgaben viel konzentrierter. Bei den Proben in der Schule kommt sie, im Gegensatz zu früher, mit dem Zeitlimit prima zurecht. Dank Ihrer Tipps ist auch des Einnässen, Zähneknirschen und die Reiseübelkeit verschwunden. Wir werden die Übungen weiterhin fortführen und uns sicherlich bei auftretenden Problemen wieder bei Ihnen melden. Danke für alles!!!”

“Unsere Tochter Michelle hat kurz vor Ostern (15.02.) mit dem INPP Programm bei Frau Ramm begonnen, nachdem eine ausführliche Anamnese die bestehenden Defizite und Blockaden aufzeigte. Viele Zusammenhänge und Verhaltensweisen von Michelle wurden uns erst dadurch bewusst und führten zum Umdenken bei uns Eltern. Schon nach kurzer Zeit zeigten sich zahlreiche Verbesserungen bei ihr. Sie schlief ruhiger, hatte keine Albträume mehr, ihr wurde nicht mehr so häufig schwindelig beim Judo und sie ist viel ruhiger geworden und kann sich besser konzentrieren. Aber vor allem ist sie fröhlicher und glücklicher als vorher, was sie uns auch immer wieder sagt oder in ihren farbenfrohen Bildern mitteilt. Wir wissen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben, aber unserer Tochter ist uns das wert. Vielen Dank an Frau Ramm von unserer ganzen Familie!”

“Daniel ist jetzt neun Jahre alt und ein sehr fröhliches Kind. Im November 2008 haben wir mit der Therapie begonnen. Daniel sein Verhalten war sehr auffällig. Er konnte sich nur schlecht oder kaum konzentrieren. Beim Lesen rutschte er auf dem Stuhl hin und her und stand zwischendurch häufig auf. Das Lesen fiel im generell schwer. Es ging sehr stockend und langsam vorwärts. Er hat Buchstaben verdreht oder ausgelassen und auch oft nur sinngemäß gelesen. Sein Schriftbild war sehr unruhig und auseinander gezogen. Jetzt, eineinhalb Jahre später, ist Daniel viel konzentrierter und ausgeglichener. Seine Handschrift ist schön und gleichmäßig. Das Lesen fällt ihm nicht mehr schwer. Er ist ein guter Schüler geworden und ein rundum zufriedenes Kind.”

Lerntherapie / Teilleistungstraining

“Das Teilleistungstraining nachdem mein Sohn seit jetzt ca. einem Jahr unter der Anleitung von Frau Ramm trainiert, kann ich uneingeschränkt empfehlen. Als Mutter stehe ich voll und ganz hinter diesem Programm. Die tägliche Übungseinheit von nur 10 Minuten ist gut zu bewältigen und mit der eigenen positiven Einstellung kann ich meinen Sohn in der Regel auch gut zum Training motivieren. Seine schulischen Leistungen haben sich gesteigert und auch sein Verhalten ist ausgeglichener. Er ist nun insgesamt selbstbewusster.”